Pässe und Identitätskarten

Gültigkeiten

Identitätskarten
  • für Erwachsene 10 Jahre
  • für Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) 5 Jahre

Provisorische Identitätskarten können nicht ausgestellt werden.
Pass 10
(E-Pass /
biometrischer Pass)
  • für Erwachsene 10 Jahre
  • für Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) 5 Jahre

Passverlängerungen und Kindereinträge sind nicht mehr möglich!
Provisorischer
Pass
  • für Erwachsene, Kinder und Jugendliche für die Dauer des geplanten Auslandaufenthaltes, allenfalls für die vom Einreiseland geforderte Dauer, jedoch für maximal 12 Monate

Provisorische biometrische Pässe können nicht ausgestellt werden.

Achtung:
Der provisorische Pass genügt nicht für Reisen in und durch die USA!

 

 

Antragsverfahren Identitätskarten (IDK)

Die Identitätskarte muss persönlich und rechtzeitig am Schalter der Einwohnerkontrolle beantragt werden. Kinder ab 7 Jahren müssen die Antragsformulare mitunterzeichnen. Die neuen Ausweispapiere werden direkt von den Ausstellungsbehörden mit eingeschriebener Post innert 10 - 15 Tagen zugestellt.

Die zu ersetzende oder abgelaufene Identitätskarte ist vorzuweisen. Bei Verlust derselben ist bei einer schweizerischen Polizeistelle eine Verlustanzeige zu machen und bei der Antragsstellung vorzuweisen. Es ist ab Geburt ein Foto, welches den  bundesrechtlichen Anforderungen entspricht, in Papierform vorzulegen.

 

Bei Anträgen für Minderjährige muss ein sorgeberechtigter Elternteil den Antrag mitunterzeichnen. Bei nicht verheirateten Eltern (z.B. Konkubinat, Scheidung) ist die Sorgerechts-regelung zwingend mittels entsprechendem Dokument zu belegen.



Kombiangebote (Pass 10 und Identitätskarte) können beim Passamt Aarau beantragt werden (siehe Antragsverfahren Pass 10)

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne die Einwohnerkontrolle, Telefon 062 889 89 39 oder E-Mail.

 

 

Antragsverfahren Pass 10 und Kombiangebot

Der Pass 10 bzw. das Kombiangebot (Pass 10 und IDK) ist beim Passamt Aarau zu beantragen. Der Antrag kann via Internet oder telefonisch 062 835 19 28 gestellt werden.

Nach erfolgter Terminvereinbarung muss eine persönliche Vorsprache beim Passamt Aarau erfolgen, wo die biometrischen Daten erfasst werden. Es ist möglich, ein eigenes digitales Passfoto, welches den bundesrechtlichen Anforderungen entspricht, mitzubringen (z.B. auf USB-Stick). Andernfalls wird das Foto beim Passamt erstellt. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind durch die sorgeberechtigte Person zu begleiten.

Das detaillierte Vorgehen finden Sie auf folgendem Merkblatt:

 

 

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne die Einwohnerkontrolle, Telefon 062 889 89 39 oder E-Mail.

 

 

Neue Anforderungen für Passfotos

Per 1. Januar 2007 hat das Bundesamt für Polizei die Kriterien für die Annahme von Fotos für Pässe und Identitätskarten weiter verschärft und somit die internationalen Vorschriften der ICAO (Internationale Zivilluftfahrtorganisation) berücksichtigt. Zu den bisherigen Vorschriften wie, keine Kopfbedeckung, keine Brillenreflexe, neutraler und kontrastreicher Hintergrund, keine fremden Gegenstände im Gesicht, keine sichtbaren Pixelsind neu folgende Kriterien einzuhalten:

 

 

Die Fotomustertafel mit den genauen Kriterien kann hier oder direkt bei der Einwohnerkontrolle eingesehen werden.

 

 

Gebühren (inkl. Porto)

  IDK Pass 10  Pass 10 + IDK
(Kombipreis)
prov. Pass
Kinder/Jugendliche bis 18 J. CHF 35.00 CHF   65.00 CHF   78.00 CHF 100.00
Erwachsene CHF 70.00 CHF 145.00 CHF 158.00 CHF 100.00

 

 

Reisen in und durch die USA

Was braucht es?

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick darüber, mit welchem Modell des Schweizer Passes Sie für eine Reise in oder durch die USA ein Visum brauchen - oder eben nicht. (Siehe auch: Reise in und durch die USA)

 

Ohne Visum

Mit Visum

Pass 10
(E-Pass)
Pass 06
(biometrischer Pass)
Pass 03
(ausgestellt vor 26.10.2006)

(maschinenlesbarer Pass)

Pass 03
(ausgestellt nach 26.10.2006)

(maschinenlesbarer Pass)

Pass 85

 

Diese Angaben gelten für Personen, die von den erleichterten Einreise-Bestimmungen des "Visa-Waiver-Programms" der USA profitieren können - beispielsweise für Ferienreisende, die maximal 90 Tage in den USA bleiben wollen, nicht aber für Studierende und Medienschaffende, die zu Berufszwecken einreisen. Verbindliche Auskünfte zu den Einreisebestimmungen erteilen die zuständigen US-Behörden, etwa die US-Botschaft in Bern.

 

 

Informationen und Dienstleistungen